Wie weiß ich ob mein Kind Legasthenie und/oder Dyskalkulie hat?

Wenn der Verdacht auf eine Legasthenie besteht, muss sie durch mehrere gute Tests einwandfrei festgestellt werden.

Am geeignetsten sind dafür die Diplompsychologen und Kinderpsychiater. In schwereren Fällen reicht eine solche Testung aber nicht aus, und man muss sicher noch einige Spezialisten aufsuchen, um ein klares Bild zu erhalten. Dazu gehören die sprachliche und körperliche Entwicklung des Kindes und neben den standardisierten Lese-, Rechtschreib- und Intelligenztests auch ein Test, der die seelische Lage des Kindes erfasst.

Manchmal sind Tests beim Pädaudiologen (Phoniater), beim Kinderneurologen oder einer Ergotherapeutin nötig und vielleicht auch ein Test beim Augenarzt, um auszuschließen, dass eine Lesestörung mit den Augen zusammenhängt.

Bei Kindern, die zusätzlich auch noch eine Geburtsschädigung oder große Sprachentwicklungsstörungen haben, ist eine genaue Testung nur durch erfahrene Fachleute möglich. (FIRNHABER 2005, S.145)

Als Legasthenietherapeutin liegt zu Beginn der Schwerpunkt auf einer genauen (zusätzlichen, falls bereits Austestungsergebnisse vorhanden sind) Diagnostik, um das Kind mit einem, individuell auf es zugeschnittenen Trainings, dort abholen zu können, wo es steht.